Gemeinde Dintikon

Chlorothalonil

25.03.2021

Das Bundesgericht befasst sich zurzeit mit der Rechtmässigkeit der Entscheide des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) betreffend Chlorothalonil.

Aufgrund der zweiten Zwischenverfügung besteht bis zum Hauptentscheid des Bundesverwaltungsgerichtes folgende neue Situation:

  • Für Chlorothalonil-Abbauprodukte in Trinkwasser gilt kein Höchstwert mehr.

Amtlich erhobene Trinkwasserproben mit einer Konzentration von Chlorothalonil-Abbauprodukten von mehr als 0.1 Mikrogramm pro Liter (>0.1 µg/l) werden nicht mehr beanstandet.

  • Die Wasserversorger sind nicht mehr verpflichtet, ihre Wasserressourcen und das abgegebene Trinkwasser auf Rückstände von Chlorothalonil zu untersuchen. Sie müssen auch den Verlauf der Rückstandskonzentration nicht mehr mit regelmässigen Kontrollmessungen überwachen.

Die Wasserversorgung Dintikon wird die Qualität des Trinkwassers der Gemeinde Dintikon und des Ballygebietes Villmergen im bisherigen und gewohnten Rahmen prüfen.

Bei Fragen steht Ihnen unser Brunnenmeister, Herr Bruno Annen, 079 634 60 20, gerne zur Verfügung.

 

Gemeindekanzlei

 

Zurück